Get Adobe Flash player

Kolben

Leichtlaufkolben „Pneumatik„ –keine Angst vor slip-stick.

 

1. Der Kolbenrundkörper besteht im allgemeinen aus Aluminium. Kurze Bauhöhen und geringe Eigengewichte führen zu begrenzten
Massekräften, auch bei hohen Kolbengeschwindigkeiten.

2. Die Führungsbänder aus abriebfesten und gleitfreudigen Kunststoffen sind nahtlos unverschiebbar fest mit dem Kolbenkörper verbunden.

3. Der  EKA-Ring zeichnet sich als Standarddichtelement durch folgende Eigenschaften:

hervorragende Abdichtung – geringe
Losbrechkräfte (slip-stick) –
Reibungverlust
nur ca 1% – die Dichtung schiebt keine
Fettschicht vor
sich her, sondern verteilt
das Fett gleichmäßig und gleitet daher
über
die Schicht, die auch nach großen
Hubzahlen erhalten bleibt.
 
  Wirkungweise des EKA-Rings:
     

Der EKA-Ring wird mit
Radialvorspannung eingebaut. Durch die
an den Nutflanken anliegenden Lippen ist die Dichtigkeit auch
bei geringstem
Überdruck
gewährleistet.

Kommt es im Druckbereich
< 1 bar auf geringste Reibung an,
kann eine
Entlüftungsbohrung
angebracht werden. So ergibt sich eine
einfach wirkende
Dichtfunktion.

 Beim Druckaufbau
hebt die druckseitige
Lippe des EKA-Rings
in der Nut
ab. Die
Gegenlippe und die
äußere Dichtkante
werden entsprechend
dem
steigenden Druck
stärker angepresst.

So wird eine
größtmögliche
Dichtigkeit des
EKA-Rings erreicht.

 Beim Druckaufbau
wirkt die druckseitige
Lippe des EKA-Rings
als
Rückschlagventil
(a).

Beim Gegendruckaufbau
entsteht daher
keine
Undichtigkeit
(b).

Maßtabelle Standardkolben:


 

Andere Maße sowie Sonderausführungen mit eingebetteten Magneten etc. sind jederzeit realisierbar.
Technische Änderungen vorbehalten.